NEWS UND INFOS

Trotz vieler Lockerungen bleiben wir vorsichtig:

Auch wenn unser gesamtes Team vollständig geimpft ist, möchten wir Sie bitten, die Praxis einzeln mit ihrem Tier zu betreten, die Hände im Eingangsbereich zu desinfizieren und weiterhin Ihren Mund - und Nasenschutz zu tragen.

 

Derzeit können wir 6 Patienten gleichzeitig im Wartebereich unserer Praxis aufnehmen. Sollten Sie dennoch draußen warten müssen, händigen wir Ihnen nach der Anmeldung einen Pager aus, der Ihnen per Piepton signalisiert, wann sie eintreten können.

 

Möchten Sie nur ein Medikament oder Futter abholen, rufen Sie uns bitte kurz vorher an, damit wir Ihnen die Bestellung hinterlegen können. Damit verkürzt sich Ihr Aufenthalt in der Praxis und erspart allen Wartezeit.

Sollte es Ihnen möglich sein, wären wir sehr dankbar, für Abholungen unsere Geschäftszeiten am Vormittag zu nutzen.

Wenn Sie Fliegenmaden an Ihrem Kaninchen finden …

... ist es höchste Zeit für einen Besuch beim Tierarzt! Denn abgesehen davon, dass der Madenbefall ihr Tier

grausam quält, ist er auch ein Zeichen dafür, dass Ihr Kaninchen verletzt oder erkrankt ist.

 

Kann Ihr Langohr auf Grund von Durchfall oder einer Harnwegsinfektion seine Analregion nicht mehr säubern, bietet es der im Sommer auftretenden Blauen Schmeißfliege und der Goldfliegenart „Lucilia sericata“ die ideale Kinderstube für ihren Nachwuchs. Sie legen ihre Eier besonders gern in verschmutzen oder verletzten Körperregionen ab, und dann dauert es tatsächlich nur wenige Stunden, bis kleine Maden hungrig aus den Eiern schlüpfen und sich regelrecht in das Kaninchen hineinfressen.

 

Ihr Tier muss sofort tierärztlich behandelt werden, ein Absammeln oder Abwaschen der Maden ist nicht ausreichen!

Im Sommer wird das Auto zur Hitzefalle!

Hunde besitzen nur sehr wenige Schweißdrüsen und können nicht schwitzen. Sie regulieren ihre Körpertemperatur hauptsächlich über das Hecheln, in dem sie kühlere Luft einatmen. Dies ist in einem heißen Auto unmöglich, der Hund kann seine Körpertempertur nicht herunterkühlen und erleidet irreparable Organschäden oder einen Herzstillstand. Sollten Sie an heißen Tagen einen Hund in einem Auto eingesperrt sehen, bleiben Sie bitte am Auto und lassen Sie das Tier nicht allein. Sollte der Besitzer/die Besitzerin nicht innerhalb weniger Minuten zum Auto zurückkehren, informieren Sie bitte die Polizei (110) oder die Feuerwehr (112). Sprechen Sie ggf. Passanten an, die als Zeugen dienen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © Wittmund & Sommerfeld 2020

Anrufen

E-Mail

Anfahrt